*** Aktuelle BTW21 Prognose (24.11.2017 19:00:32 CET): CDU/CSU 31.9, SPD 21.1, AFD 11.9, GRÜNE 11.1, FDP 10.2, LINKE 9.4 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Bereit für die Wahlen

Die Grünen haben sich fit gemacht und für die Wahlen aufgestellt. Mit Trittin und Göring- Eckardt hat man nun auch noch Spitzenkandidaten gefunden. Mit Claudia Roth wurde anschließend gekuschelt und ihre Wahl in den Bundesvorsitz brachte den versöhnenden Abschluss der Feiertage. Den Umfragen geht es entsprechend gut, der alte langfristige Aufwärtstrend erreicht mit Werten um 14,6 Prozent neue Nahrung.

Prinzipiell läuft offensichtlich alles rund. Bis auf die unnütze Schwarz-Grün Diskussion, die wohl vor allem aus dem Unionslager transportiert wird. Denn: SPD und FDP haben seit 2005 schon lernen müssen, dass der Koalitionspartner einer Union am Ende immer der Verlierer ist.

SPD und FDP standen nach der Koalition immer deutlich schlechter da als vorher. Die Grünen sollten sich eher davor fürchten ähnlich wie die FDP sich fast täglich in Scharmützel-artigen Diskussionen mit der CSU verwickeln zu müssen um dann vergeblich darauf zu warten, dass zum Beispiel eine Merkel für Ordnung sorgen würde. Da ist Merkel eben lieber taktierende CDU-Chefin und verdient noch an diesen Streitigkeiten. Das mag nicht endlos gehen – Mutter Courage lässt grüßen.

Özdemir trifft es in seiner Rede auf den Punkt: Die Grünen sollten auf die Wähler der Union zielen und nicht auf Bindungen zur Union selber. Denn Begriffe wie Bürgerlichkeit sind heute stark abgegriffen und bedeuten keinerlei Begrenzung mehr. Heute ist jeder in der Bundesrepublik ein Bürger. Und wer Bürgerlichkeit mit konservativ in direkten Zusammenhang bringt, der ist bei der Union eh falsch. Konservativ ist ja noch nicht einmal mehr die CSU.

Beherrscht die Grüne Partei diese Diskussion, dann sollte der Trend erhalten bleiben und für Ende 2013 ein gutes Ergebnis bringen. Ansonsten könnten sich die Grünen schwächen in dem sie potentielle Wähler aus der Mitte und der linken Ecke verschrecken.