*** Aktuelle BTW21 Prognose (21.10.2017 19:00:43 CET): CDU/CSU 31.3, SPD 20.9, AFD 12.4, FDP 11.1, GRÜNE 10.4, LINKE 9.5 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Linke Trendwende und letzte Hoffnung

Der Prognosewert der Linken bleibt weiterhin über 5 Prozent (5,3 %). Nach wie vor ist dies mit dem langfristigen Abwärtstrend vereinbar. Der Wert wächst zurzeit nicht an sondern bleibt stabil. Das könnte bedeuten, dass die Werte der Linken neuen Atem holen oder die Luft für den Aufschwung schon versiegt ist.

Politisch hat sich die Linke noch längst nicht ausreichend neu positioniert. Peer Steinbrück ist der Kanzlerkandidat der SPD und gilt als eine Person, die nicht alle des linken SPD-Flügels binden könnte. Doch die Linke verharrt in alten Zöpfen und versucht keinen Angriff auf den linken SPD-Flügel. Dabei wäre dies eine Chance, um den alten Negativtrend zu durchbrechen.

Man wartet ab. Man wartet eventuell ab, was das Orakel Lafontaine verkündet. Dabei gäbe es aktuell genug Themen die man lautstark thematisieren könnte: 25 Prozent der Deutschen sind am Existenzminimum angekommen oder auf dem direkten Weg dorthin. Wer will mit 900 Euro im Monat dauerhaft leben können? Selbst Lidl und Aldi sind dafür zu teuer.

Die Strompreise werden demnächst kräftig steigen. Eine große Anzahl an Unternehmen wird befreit und das gemeine Volk zahlt drauf. Dabei ist der Ökostrom an der Strombörse längst zu günstigen Preisen zu haben. Paradox: Der Strompreis wird in einem politisch rechts-liberalen Land nicht freigegeben sondern per Staat hochpreisig subventioniert. Das wäre eigentlich eine sozialistische Domäne. Lauter Widerspruch. Einspruch bleibt aus. 25 Prozent der Deutschen werden demnächst noch weniger von ihren 900 Euro monatlich für den Lebensunterhalt haben.

Die Rente wackelt, das Altersjahr für die Erreichung des Rentenalters wird wachsen. Egal ob ab Ende 2013 Rot-Grün oder Schwarz-Gelb regieren. Aber ein schlüssiges und politisch durchsetzbares Rentenkonzept fehlt bei den Linken. Es wäre einfach zu rechnen, doch es fehlt an Experten.

Fazit: Die Linken verpassen ähnlich wie 2009 die FDP und in jüngster Vergangenheit die Piraten den Schwung durch positive Themen nach vorn auszunutzen. Der Sozialismus ist tot, er starb Ende der 80er. Die Appellation an die Arbeiter der Nation versiegt, denn die meisten sind Angestellte. Die weiterhin verarmende Mittelschicht findet in den Linken keinen potentiellen Problemlöser. Der Weg für die Linke wär da, aber der sozialistische Esel mag nicht gehen.