*** Aktuelle BTW21 Prognose (12.12.2017 19:00:47 CET): CDU/CSU 31.3, SPD 21.1, AFD 13.2, GRÜNE 10.9, LINKE 9.5, FDP 8.8 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Liberaler Selbstbedienungsladen

Die FDP bleibt in ihrem Prognosekeller, man scheint die Niedersachen-Wahl abzuwarten. Merkel hält daher auch schon vorab eine Art Totenrede, wenn sie Schwarz-Gelb zwar fortsetzen wolle, aber keine Leihstimmen akzeptieren werde. Außerdem würde sie nach der Wahl Ende 2013 auch mit SPD und Grüne reden können. Das Signal ist klar: In der Union bereitet man sich auf die Beerdigung des Koalitionspartner vor. Ende 2013 kann die Union ein weiteres Kreuz machen: Nach der SPD in der großen Koalition hat man nun mit dem Stimmenkonkurrenten FDP eine weitere Partei geschädigt.

Gefahr droht auch von der SPD. Denn Steinbrück wird einen klaren Kurs gegen die FDP setzen. Nicht direkt, aber er wird verstärken, dass die Schwächen der Regierung weiter zu Lasten der FDP gehen. Denn wenn die FDP aus dem Bundestag fällt, dann erhöhen sich die Chancen für eine Rot-Grüne Regierung.

Ein klares Zeichen für einen vermuteten Untergang sind auch die Jobs die angeblich von Niebel und jetzt neu auch Leutheusser-Schnarrenberger an FDP-Mitglieder in den Ministerien verteilt werden. Ist der Ruf erst ruiniert, bedient sich der Politiker gerne ungeniert. Davor schrecken selbst Personen wie Leutheusser-Schnarrenberger nicht zurück, die einst ein hohes Ansehen hatten. So werden Staat und Steuerzahler wieder einmal zum Selbstbedienungsladen der Politiker-Kaste.

Die Bandbreite der Prognose liegt aktuell zwischen 3,2 und 3,8 Prozent und ist somit relativ eng gefasst. Klar ist auch: Die Bandbreite ist weit von 5 Prozent entfernt und erweitert diese Distanz.