*** Aktuelle BTW21 Prognose (17.12.2017 07:45:54 CET): CDU/CSU 31.1, SPD 21.2, AFD 13.5, GRÜNE 11.0, LINKE 9.4, FDP 8.7 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Japan und China – Asiens neuer Riese I

Club of PoliticsBis vor kurzer Zeit war in Asien manches unvorstellbar. Taiwan und China waren seit langem zerstritten wenn nicht gar verfeindet. Nordkorea stand unter Chinas alleinigem Interpretationsschutz. Der Hass zwischen Japan und China galt tiefer als so mancher Graben im pazifischen Ozean.

Nachkriegsordnung

Das Ganze war ein Ergebnis des 2. Weltkriegs und des Kalten Krieges: Taiwan wurde die vom Westen beschützte Insel vor dem chinesischen Festland. Südkorea wurde die westliche Front gegen Nordkorea und China.

Japans Weg aus der Niederlage

Japan erwuchs nach dessen Niederlage und Verlust des himmlischen Tennos neu nach westlichem Vorbild und wurde bald wirtschaftlich aggressiver Partner im Kapitalismus. Japan hatte 1945 nicht nur gegen die USA verloren, es hatte die Besatzung Chinas und damit auch sein Kolonialreich aufgeben müssen. Japan ist quasi das asiatische Abbild Großbritanniens. Beide sind ehemalige Kolonial- und Imperialmächte. Beide haben spätestens im 2. Weltkrieg sämtliche Ansprüche auf diese Position abgegeben oder abgeben müssen.

Der US-Dollar regiert Asien

Seit der Zeit des Kalten Krieges regieren in Asien die USA als Siegesmacht und führten den US-Dollar als Handelswährung ein. Es war eine weitere Grundlage für den US-Dollar als weltweite Leitwährung. Zwei asiatische Feinde haben davon bisher gut gelebt und wurden so bis heute die zwei Hauptgläubiger der Nordamerikaner.

US-Gläubiger Nr. 1: China

Gläubiger Nummer 1 China treibt mit den zahlungsunfähigen USA seit vielen Jahren regen Handel. Statt Geld bekommen die Chinesen aber US-Staatsverschuldungen. Denn bar bezahlen können die USA schon seit vielen Jahren nicht mehr. Doch China ist seit 2300 Jahren eine relative kulturelle Konstante mit unterschiedlichen politischen Ausrichtungen und territorialen Ausdehnungen.

Die chinesische Doktrin ist auf Langfristigkeit ausgelegt und daher sucht China nach einer Gelegenheit, die Schulden der USA eines Tages einzutreiben oder die USA über den Druck der Schulden in deren Politik zu beeinflussen. Im Vergleich zur Doktrin der chinesischen Kultur reicht jene der USA nicht einmal bis zum Ende der Legislaturperiode eines einzelnen US-Präsidenten. Das ist eine fatale Fehleinschätzung der USA. Denn deren kurzfristiges Denken erkennt nicht den Hintergrund der chinesischen Handlungsweise.

US-Gläubiger Nr. 2: Japan

Gläubiger Nummer 2 ist Japans. Japan treibt ähnlichen Handeln mit den USA: Die relative Gesamtverschuldung Japans ist die höchste auf diesem Planeten. Aber Japan kauft seit vielen Jahren US-Staatsanleihen als Zeichen eines im letzten Krieg besiegten neuen Verbündeten. Damit gleicht Japan seine Gesamtschulden auf dem Papier und für die US-Ratingagenturen aus.

Ohne die Anleihenankäufe Japans wären die USA längst in der Situation der Zahlungsunfähigkeit. Doch Japan zeigte schon lange, dass es an Selbstbewusstsein hinzugewonnen hatte. Heute sind manche Firmen Japans in der Welt führend oder zumindest mit in den vorderen Reihen vertreten. Zeitweise stand sogar Europas Automobilindustrie unter schwerem Druck der günstigen Autohersteller aus Japan. Doch Europa reagierte nachdem es die asiatische Managementphilosophie begriffen und selber für sie redefiniert hatte. Japan gerät in Schwierigkeiten.

Lesen Sie die Fortsetzung in Teil 2.