*** Aktuelle BTW17 Prognose (22.09.2017 07:45:54 CET): CDU/CSU 36.3, SPD 21.9, AFD 10.5, LINKE 9.5, FDP 9.4, GRÜNE 7.8 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Die Bayrische Sonntagsfrage

Club of PoliticsDie CSU regiert in Bayern mit der FDP. Die CSU muss, weil sie keine eigene Mehrheit mehr fand.

Doch man arbeitet bei den Christsozialen kräftig an der Schädigung des Koalitionspartners. Man lässt keine Gelegenheit aus, die FDP bloßzustellen. Eine Zweckehe, in der die FDP masochistische Züge trägt.

Darüber lachen die anderen. Zum Beispiel die SPD mit Münchens Bürgermeister Christian Ude an der Spitze. Mit Christian Ude soll der Regierungswechsel 2013 gelingen. Einen anderen hat die SPD nicht.

Und auch die Grünen wollen lachen mit ihrer Spitzenkandidatin Margarethe Bause. Die Grünen hatten übrigens einst im Jahre 2008 eine Koalition mit der CSU erwägt. Die Piraten lachen sowieso, weil man aktuell überall gut dasteht. So gut, dass darüber sogar der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck die Fassung verliert. Und am Ende müssen auch die Freien Wähler genannt werden. Es sind in der Regel die freien CSU-Wähler.

Die Prognose-Ergebnisse im Detail:

CSU: Seehofer hält sich

Die CSU liegt aktuell bei 44 Prozent. Das sind knapp 0,5 Prozentpunkte mehr als 2008. Aber für eine eigene alleinige Mehrheit wird dies wohl noch nicht reichen. Seehofer legt daher alles in die Waagschale und verspricht gar die Schuldenfreiheit Bayerns. Nicht vergessen: Versprechen darf er alles. Halten muss er davon nichts. In jedem Falle fällt auf, dass die Stimmenzahlen aktuell gegenüber 2008 nicht wirklich besser geworden sind.

SPD: Ude blamiert sich

Die SPD liegt aktuell bei 21 Prozent. Das sind immerhin 2.5 Prozentpunkte mehr als 2008. Doch es ist hier zu erkennen: Der Ude-Effekt bleibt noch aus. Es ist noch viel Zeit, doch aktuell dürfte sich Christian Ude damit blamieren.

Grüne: Bause dürfte feiern

Auf Platz drei kommen die Grünen mit 13.5 Prozent. Sie wären mit einem Zugewinn von über 4 Prozentpunkten die klaren Sieger. Sicherlich werden da einige der ehemaligen FDP-Wähler übergelaufen sein.

Freie Wähler: Nach Feiern folgt Blues

Die viertstärkste Fraktion bilden die Freien Wähler. Doch ihre knapp 8 Prozent würden einen Verlust von über 2 Prozentpunkten bedeuten. Damit wäre der Angriff der Freien Wähler zunächst einmal gebremst.

Piraten: Auf Anhieb in den Landtag

Die Piraten kommen auf Platz 5 mit 6.5 Prozenten. Sie waren bisher noch nicht an den vorherigen Wahlen beteiligt und wären auf Anhieb im Landtag. Doch der Weg zu den Wahlen 2013 ist noch lang. Es kann noch viel passieren.

FDP: Ende der Zeit

Die FDP landet aktuell bei 1,5 Prozent. Das nennt man nicht Wählerwanderung sondern Wählerflucht. Ob den Liberalen dazu etwas Gescheites einfällt? Weiter so, weil man nichts anderes kann? Eventuell sollten ihnen auch die Anzahl geflüchteter Mitglieder zu denken geben.

Der große Rest der Sonstigen

Der Rest von 5.5 Prozent entfällt in die Rubrik der Sonstigen. Darunter findet man neben den Linken auch noch die ÖDP, die Bayern Partei und andere.

Fazit: Seehofer koaliert mit den Freien Wählern

Die CSU wird auch ohne eine FDP im Landtag nicht allein regieren können. Eine Koalition mit SPD und Grüne darf man aktuell ausschließen. Auch die Piraten werden sicherlich nicht zu Seehofers Juniorpartnern werden. Bleiben die Freien Wähler, die aktuell als einzige Gruppe der CSU eine Mehrheit geben könnten.

Aktuell gibt es keine anderen Optionen. Die SPD käme mit den Grünen und sogar auch mit Piraten nicht zu einer mehrheitsfähigen Regierung. Die Freien Wähler werden darauf nicht eingehen. Es sind eben die freien CSU-Wähler.