*** Aktuelle BTW21 Prognose (24.11.2017 19:00:32 CET): CDU/CSU 31.9, SPD 21.1, AFD 11.9, GRÜNE 11.1, FDP 10.2, LINKE 9.4 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Klare Mehr für Rot und Grün

Club of PoliticsDas ist ein schlechtes Zeugnis für die regierende Koalition: Die Mehrheit für eine Regierung aus Rot und Grün ist nach zwischenzeitlichen Atempausen wieder angewachsen. Die neue Regierung könnte ungefähr 57% aller Sitze im Bundestag erringen. FDP und Piraten (2,1% Umfragewerte) wären außerhalb des Bundestags und die Union hätte nur noch die Linken als theoretischen Koalitionspartner.

Dieses Szenario droht der Regierung immer mehr, die ist kein kurzfristiges Ereignis. Seit den Wahlen 2009 bis November 2010 hat die Opposition Zeit gehabt, die Regierung von nahezu 50% auf ganze 34% herunter zu drücken. Danach folgte eine Atempause der Regierung zurück auf 38%. Doch seit Ende Februar (also vor dem Erdbeben in Japan) verlor die Regierungskoalition wieder ganze 2 Prozentpunkte.

Die Marktlage ist klar: Merkel ist aktuell mehr Anziehungspunkt für Krisen als Krisenmanagerin. Da kommt ein Guttenberg, der als Copy and Paste Doktor die Geschichte verfeinern wird. Auch wenn er seine größten Verfehlungen im Amt als Verteidigungsminister begangen hat, Dazu kommt seine irritierende weltentrückte arrogante Art, über seine Rechtsanwälte die Aufklärung verhindern zu wollen. Seine Karriere ist somit endgültig beendet. Er hat sich damit endgültig versenkt. Merkel hat er damit grossen Schaden zugefügt.

Club of PoliticsEs gesellt sich ein Guido Westerwelle, der weder seine Partei noch das Bundesaußenamt führen kann. Ihm fehlt das diplomatische Geschick, Deutschland international zu vertreten. Wie ein kleiner Anwalt auf Bad Honnef mit verstecktem Büro in der Fußgängerzone reagiert er auf den Alltag der Welt: Der Juwelier ums Eck zieht mit Guido gegen den Kaufladen von gegenüber wegen der Bratwurstbude zur Weihnachtszeit vors Gericht. Einfach provinziell.

Aber nicht nur andere sind Schuld. Es fällt auf, dass Merkel genau seit dem Zeitpunkt verliert, seitdem sie klare Bekenntnisse gibt. Beispiel Atomkraft. Mit ihrem klaren Bekenntnis zur Atomkraft brachte sie sich in Gefahr und wenig später rächt sich die Wirklichkeit an ihr. Ihre jetzige Kehrtwendung wird nicht nur von der Energiewirtschaft kritisiert. Auch das Volk schüttelt den Kopf über so viel Wendekraft.

Eine Rot-Grüne Regierung hat vor allem deswegen bessere Alternativen, weil die Grünen Teil dieser Koalition wären. Die SPD ist im Moment mehr Mitläufer und weniger Zielvorgeber. Die Grünen hingegen können ihre ganze Palette an ökologischen und auch bürgerrechtlichen Themen nach vorne bringen. Das ist zumindest immer mehr Volkes Meinung. Und daher ommen die zugewinne der Grünen. Auf diesem Weg kommen die Grünen einem Ziel immer näher: Die Führung einer Regierung und nicht nur eine kleine Partnerschaft.