*** Aktuelle BTW21 Prognose (22.07.2018 19:00:48 CET): CDU/CSU 30.5, SPD 18.2, AFD 15.2, GRÜNE 13.2, LINKE 10.1, FDP 8.4 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Grüne und SPD auf gleicher Höhe

Club of PoliticsDas erste Ziel ist erreicht: Grün und Rot sind auf gleicher Höhe. Die Grünen haben die SPD eingeholt aber noch nicht überholt. Beide zusammen könnten in jedem Falle eine Mehrheit im Bundestag vereinen. Ohne die Liberalen würde die Mehrheit weiterhin bei nahezu 60% des Bundestags liegen. Die Union hat zwar den Trend der negativen Ergebnisse erst einmal gestoppt. Doch die Union ist aktuell ohne Partnerpartei.

Ist sie das wirklich? Die SPD versucht bereits die Grünen zu diskreditieren. Zu selbstsicher sind sich die Sozialdemokraten, dass die Grünen ein Bündnis mit abgehangenen Politikern wie Gabriel, Nahles und Steinmeier eingehen wollen. Eine Schwarz-Grüne Koalition wäre ein böses Menetekel für das grüne Lager – Hamburg hat hier viel zerstört. Eine Frage sei jedoch erlaubt: Warum denn aber nur? Ist Schwarz-Grün wirklich undenkbar? Arbeitet Merkel inzwischen nicht schon klar in politisch Grüner Richtung?

Die SPD driftet auseinander und kann kaum eine Mitgift vorweisen. Die SPD ist aktuell eine dahin siechende Partei ohne Inhalte. Die Union hingegen ist die Partei mit der größten Wählerschaft unter den sogenannten klassischen Arbeitern. Die Union ist schon seit ex-Kanzler Kohl de facto die wahre Arbeiterpartei. Das ist nun keine entscheidene Eigenschaft, aber es zeigt: Der SPD fehlt das klare Profil. Für was steht die SPD? Sozial? Das sind fast alle Parteien. Demokratisch? Das besagt die Basis unserer Verfassung.

Club of PoliticsWas also sollte die Grünen davon abhalten, mit der Union ein Bündnis zu schmieden? Zugegeben, die Kandidatenliste der Union liest sich wie die Bibel des Teufels: Wer Menschen wie den ehebrechenden Horst Seehofer oder den selbstkasteienden Wolfgang Schäuble sieht, der weiss: Diese Partei braucht eine Verjüngung. Hier wirkt Angela Merkel noch zu sehr als Blocker. Doch sie zeigt bereits beim Thema Kernkraft einen Wandel. Kurz gesagt: Schwarz und Grün hätten ebenfalls eine deutliche Mehrheit. Aber dieser Gedanke kommt wohl noch zu früh. Bis zu den nächsten Wahlen bleiben noch mehr als 2 Jahre.

So fällt es zumindest aktuell schwer, die Grünen in das schwarze Lager zu ziehen. Somit bleibt Grün und Rot oder Rot und Grün aktuell die Option, die der Club of Politics in den Zahlen der Prognose sehen und deuten kann. Doch langsam müssen sich die Grünen die Frage stellen: Wer wird dann Kanzler? Wird gar Jürgen Trittin der erste Grüne Kanzler? Dazu dann Nahles als Vizekanzlerin? Mit einem Trittin könnte Deutschland leben. Aber mit Nahles?