*** Aktuelle BTW21 Prognose (15.10.2018 19:00:17 CET): CDU/CSU 27.6, SPD 16.5, GRÜNE 16.4, AFD 15.4, LINKE 10.1, FDP 9.2 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

An der Saar zu hoch gepokert

Club of PoliticsFür die Landtagswahl im Saarland hatte man sich deutlich mehr erhofft. Zwar konnten die Sozialdemokraten deutlich zulegen, aber das von vielen Instituten prognostizierte knappe Kopf-an-Kopf Rennen blieb aus:

Die SPD wird der Junior in einer großen Koalition mit der CDU. Trotz der Zugewinne muss man das als Niederlage werten.

Doch die Schuldigen sucht man in der falschen Ecke. Nicht die Linken sind schuld, jene haben selber ordentlich abgeben müssen.

Auch die Piraten sind nicht schuld. Sie haben in allen Lagern Wähler gewonnen.

Die SPD für sich selber hat diese Wahl nicht ausreichend gewinnen können. Denn es war nicht zuträglich, schon vor der Wahl die große Koalition als Ziel auszugeben. So blieben manche SPD-Wähler am sonnigen Sonntag wohl einfach zu Hause. Denn wenn der Wähler nichts entscheiden kann, dann muss er auch nicht wählen gehen.

In der Sonntagsfrage der Politprognose steigt die SPD jetzt auf knapp über 29 Prozent. Das ist ein respektabler Wert. Man kämpft noch mit dem Widerstand bei 29 Prozent aber hat Chancen, diese Grenze zu durchbrechen.

Doch damit scheint im Moment das maximale Potential erreicht zu sein. Dazu mit den schwindenden Werten der Grünen schwindet auch die Hoffnung auf Rot-Grün. Die aktuelle Tendenz zeigt an: Ohne einen dritten Partner wie die Piraten wird ein Regierungswechsel 2013 wohl nicht gelingen. Planungsspiele mit einer FDP als dritten Partner dürften kaum erfüllbar sein. Zum einen sieht die FDP aktuell nicht so aus, als wenn sie sich erholen wird. Und zum anderen sind dort noch Menschen am Ruder, die von einem linken Kartell sprechen.

Es wäre daher auch für die SPD langsam notwendig, sich mit den Piraten auseinander zu setzen. Wer diese Partei sofort als nutzloses Übel abdeklariert, der beleidigt den Wähler.