*** Aktuelle BTW21 Prognose (16.10.2017 19:01:02 CET): CDU/CSU 32.3, SPD 21.0, AFD 11.8, FDP 11.0, GRÜNE 9.7, LINKE 9.5 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Viva la Revolution

30.07.2011

Wie schon beim letzten Mal gesagt: Wenn Sie Änderung wollen, müssen Sie Änderung auch fordern. Oder treten Sie einer Partei bei und sorgen für Wirbel. Dort ist es zeitweise schwer, seine politische Meinung einzubringen. Aber steter Tropfen höhlt den Stein. Tun sie sich doch mit anderen zusammen, mit Freunden oder über Gleichgesinnte im Internet. Nehmen sie eine kleine Partei, denn dort sind die Chancen auf Erfolg grösser. Stimmen Sie für ein Volksbegehren … […]

Die USA versinken in Schulden

28.07.2011

US-Gläubiger Nummer 2 – Japan – benötigt in seiner eigenen Krise dringend Geld. Wenn Japan nun kein Geld leihen will, dann könnte es Geld drucken. Dadurch würde das Geld weiter an Wert verlieren und die eh schon billigen japanischen Produkte würden nicht wirklich attraktiver werden. Man merke auch den Leitsatz eines alten Marketingexperten: Senke nie den Preis, denn Du bekommst ihn später nicht mehr hoch. Somit bleibt Japan nur noch eine einzige Möglichkeit: Die Rückforderung von Geldern der Schuldner … […]

Die neue Weltordnung

28.07.2011

Es ist Großes im Gange. Die Weltordnung wird wieder neu verteilt. Nicht, dass dies jetzt etwas zwingend Negatives oder positives ist. Es geschieht einfach so. Warum? Alte Ordnungen versiegen und bestehende oder neue Ordnungen tun sich zusammen. Die USA liegen als ehemals stabiles System im Sterben. Die Verschuldung des Staates USA ist so hoch, dass er seinen Zahlungspflichten nicht mehr nachkommen kann. Gleichzeitig droht Ungemach von den Gläubigern: China und Japan wollen … […]

Nur die Steuer macht wirklich teuer

25.07.2011

Es sei am Rande erwähnt, dass in Deutschland Steuern eigentlich immer nur erhöht werden. Der Staat existiert nur noch dadurch, weil er dem Volk mindestens 80 Cent von jedem Euro abnimmt. Das bedeutet, dass es an der Zeit ist, das bestehende Konzept zu überdenken. Bemerkenswert ist, dass zeitlich begrenzte Steuern von Politikern immer wieder gerne auf ewig erhoben werden. Eine Wette auf die Vergesslichkeit. Ein schönes Beispiel ist die Sektsteuer … […]

Weiterhin Merkel ohne Mehrheit

25.07.2011

Alle Trends der Parteien scheinen sich zu bestätigen. Die CDU balanciert rund um die 31%, die SPD nimmt Anlauf aus dem unteren Wiederstand und hofft auf mehr, die Grünen atmen im Chart eine Erholungspause und dürfen mal Punkte abgeben, die Linken stoßen bei knapp unter 8% auf Wiederstand und die FDP bewegt sich seitwärts aber konstant unter 5%. Für den Bundestag bedeutet dies, dass Rot und Grün nach wie vor die klare Mehrheit hätten. Jetzt mit möglichen 57%. Für eine gewisse Zeit darf die SPD sogar … […]

Neues von Solon und Kleisthenes II

08.07.2011

Wir erinnern nochmals an die Wahlnacht: Keiner kann allein regieren und daher muss man koalieren. Und schon haben die Koalitionäre eine günstige Möglichkeit, Wahlversprechen ad acta zu legen. Sie mussten leider dem Koalitionsvertrag geopfert werden. Es geht schließlich um Verantwortung gegenüber dem Bürger, der Republik und so weiter. Man muss ja schließlich in dieser Regierung das Korrektiv sein. Böse Menschen behaupten, dass … […]

Hellas, Fakelaki und Zerstörung III

04.07.2011

Die US-Banken waren es, die dem griechischen Staat enorme Gelder liehen, um die Zahlen für den Pakt der Währungsunion zu frisieren. Denn die USA hatten und haben auch heute noch ein lebhaftes Interesse daran gehabt, dass der Euro geschwächt werde. Was damals nicht funktionierte, könnte heute eventuell noch aufgehen. Denn: Das ist der Grund, warum US-Ratingagenturen mit der Abstufung Griechenland drohen: US-Ratingagenturen verfolgen US-Interessen. Die USA sind wesentlich stärker verschuldet … […]

Hellas, Fakelaki und Zerstörung II

04.07.2011

Im letzten Beitrag bekam Griechenland eine kräftige Anklageschrift verlesen. Es ist nicht notwendig, davon etwas zurückzunehmen. Aber Griechenland trifft nicht die alleinige Schuld an dessen Situation. Nachbarn und Banken haben jahrelange zugeschaut und nichts unternommen. Es geht also nicht darum, die Anklage aufzuweichen. Aber es geht darum, die Gesamtsituation fair zu betrachten und hinter die Kulissen zu schauen. Als es um die Einführung des Euros ging, da war jedem bekannt, dass Länder wie Griechenland und Italien die Schuldengrenze nicht halten … […]