*** Aktuelle BTW21 Prognose (24.11.2017 19:00:32 CET): CDU/CSU 31.9, SPD 21.1, AFD 11.9, GRÜNE 11.1, FDP 10.2, LINKE 9.4 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Mitgliederstruktur der SPD

Die Mitglieder der SPD setzen sich ähnlich wie die Linke mehrheitlich aus der Berufsgruppe der der Arbeiter und Angestellten zusammen. Mit 46 Prozent ist diese Gruppe bei der SPD leicht geringer vertreten als bei den Linken. Das zeigt die Tradition der SPD als große Volkspartei der Arbeiter.

Mitgliederstruktur der SPD

Doch mit 42 Prozent folgt auf Platz zwei sogleich die Berufsgruppe der Beamten und Angestellte des öffentlichen Dienstes. Der Staatsdienst ist also mit SPD und den Linken eine klare rote Sache.

12 Prozent der SPD-Mitglieder stammen aus der Berufsgruppe der Selbstständigen und Freiberufler. Das ist von allen Parteien der kleinste Wert. Es erklärt sich aber einfach dadurch, dass diese Gruppe auch in der gesamten Gesellschaft nur mit 11 Prozent vertreten ist. Angesichts der früheren eher Arbeitgeber-freundlichen Politik der SPD (Kanzler Schröder) verwundert diese Zusammensetzung.

Außerdem interessant: Die Zusammensetzung der Partei ist mit jener der Linken sehr vergleichbar: Mehrheitlich Arbeiter, Angestellte und Beamte. Die Selbstständigen und Freiberufler klar in der Minderheit. Das zeigt wieder die Selbstfindungsprobleme der linken Parteien: Man ist sich sehr ähnlich, aber man ist sich gegenüber feindlich bekämpfende Konkurrenten.

Fazit: Die Politik der SPD ist nicht so Links, wie man es von der Mitgliederstruktur her erwarten würde. Eventuell ist dieses Paradox auch das Problem, warum diese Partei soweit von einstigen Wahlergebnissen entfernt ist.

Wie für alle Parteien gilt auch hier: Die Partei ist nicht für ihre Mitglieder verantwortlich.

(Quelle der Daten: Bundeszentrale für politische Bildung 2009 bis 2011)