*** Aktuelle BTW21 Prognose (13.12.2017 19:00:24 CET): CDU/CSU 31.3, SPD 21.1, AFD 13.2, GRÜNE 10.9, LINKE 9.5, FDP 8.8 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Schwarz Grün Rot

Club of PoliticsDie Mehrheit für eine Regierung kann nur aus den drei großen Parteien gebildet werden. Die kleinen bleiben am Rande außen vor. Selbst wenn die FDP die 5% Hürde schaffen würde, eine kleine Partei wäre nur Mitglied einer kleinen Minderheitsregierung.

Das würde keiner wagen. Daher ist die Opposition wohl das wahrscheinlichste Szenario. Ob nun nun parlamentarisch oder außerparlamentarisch.

Dass nun diese neue Regierung Grün-Rot oder Schwarz-Grün sein werde, das kann aktuell unmöglich vorhergesagt werden. Denn die Wahlen sind erst 2013 und die Grünen müssen bis dahin noch viel Alltag überwinden.

Aber eines steht fest: Joschka Fischer mag sich wohl mit einer Kanzlerschaft anfreunden. Doch ohne die SPD wird er diesen Traum nicht realisieren können. Denn dass die Grünen die CDU überflügeln mag aktuell noch keiner glauben. Und nochmals Vizekanzlerschaft wäre Fischer wohl kein Anreiz.

Schwarz und Rot als Option würde nur dann drohen, wenn sich CDU und SPD darüber einig wären, die Grünen ins Abseits schieben zu wollen. Doch das könnte auch eine weitere Stärkung der Grünen bedeuten. Denn ob das deutsche Volk auf eine solche Koalition erneut Lust haben wird, das mag nach jüngeren Versuchen in diesem Jahrhundert leicht bezweifelt werden. Doch die Zukunft ist immer in Bewegung – und die Meinung des Wählers ebenfalls.

Fazit
Schwarz, Grün und Rot werden sich langsam aber sicher in Position bringen müssen. Wer möchte Kanzler werden und welche Politik darf es sein? Die Themenlage ist aktuell nicht günstig: Nach der theoretischen Überwindung der Atomkraft steht die Schuldenkrise der Welt noch lange im Rampenlicht. Dazu bleibt die Frage um die Stabilität des deutschen Wirtschaftsaufschwungs. Kann die deutsche Wirtschaft weiterhin wachsen während zum Beispiel die USA durch interne Querelen weiterhin am Boden bleibt? Außerdem: Mag die Medienwelt nicht mehr so stark aus Japan berichten: Die Lage der Reaktoren ist aktuell alles andere als entspannt.