*** Aktuelle BTW17 Prognose (22.09.2017 07:45:54 CET): CDU/CSU 36.3, SPD 21.9, AFD 10.5, LINKE 9.5, FDP 9.4, GRÜNE 7.8 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

Seehofers Problemchen

Club of PoliticsDie Umfragewerte in Bayern zeigen weiterhin sinkende Werte für die CSU von Horst Seehofer an. Seehofer bliebe damit der einzige CSU-Ministerpräsident ohne eigene Mehrheit.

Zwar will Seehofer weiterhin Bayern entschulden und er motzt auch kräftig gegen die Bundespolitik, doch nützen tut es wenig. Der Horsti-Faktor bleibt aus.

Die Werte geben gegenüber der letzten Prognose leicht nach. Ganze 2 Prozent verliert die bayrische Partei.

Auch die SPD kommt nicht ungeschoren davon und verliert Wählerzuspruch. Im Vergleich zur letzten Prognose ergab sich daraus ein Abfall um einen weiteren Punkt.

Ähnliches Bild ergibt sich für die Grünen. Zwar gewinnen sie gegenüber der letzten Wahl hinzu, aber gegenüber der letzten Prognose steht ein Minus von 1.5 Prozentpunkten auf dem Konto. Im Schatten der SPD und mit den Piraten im Rücken ist offenbar nicht viel zu gewinnen. Finden sie die Lösung?

Club of PoliticsDie Freien Wähler konnten ihr Ergebnis gegenüber der letzten Prognose halten. Sie würden 2013 aller Voraussicht nach der neue Koalitionspartner der CSU.

Ob die Freien Wähler noch mehr Stimmen gewinnen können, hängt wohl allein an der CSU und an Seehofer selber ab.

Denn die Freien Wähler sind eine Protestgruppe ehemaliger Unionswähler. So mancher Protestler könnte eventuell doch wieder zur FDP wandern und so für die Wählergruppe zur Konkurrenz werden.

Die Piraten machen einen deutlichen Sprung nach vorn. Ganze 3 Prozentpunkte gewannen sie seit der letzten Prognose hinzu. Die bundesweite Publicity tut ihnen gut und dürfte sie bis zu den Wahlen 2013 begleiten. Bayerns Oberpirat Stefan Körner wird es freuen: Ein Sitz im Landtag winkt.

Die FDP sackt weiter ab und wird aktuell hinter der Linken und der ÖDP landen. Hier könnten sich aber noch starke Differenzen zum eigentlichen Ergebnis ergeben. Leihstimmen aus der CSU wären ebenfalls noch möglich wie auch jene Stimmen konservativer SPD-Wähler.

Ein großes Potential findet sich in der Gruppe der Sonstigen wieder: Über 7 Prozent aller abgegebenen Stimmen würden für diese Gruppierungen abgegeben werden. Die größten Gruppen bilden dabei ÖDP und die Linken. Was für die ÖDP ein Trost sein mag, ist für die Linke vernichtend: Die Linke wäre in Bayern kaum der Rede wert. Mit oder ohne Bundesparteichef Ernst.