*** Aktuelle BTW21 Prognose (13.12.2017 19:00:24 CET): CDU/CSU 31.3, SPD 21.1, AFD 13.2, GRÜNE 10.9, LINKE 9.5, FDP 8.8 ... Klicken Sie auf den Text für weitere Details ... ***

United Bank of Europe

Club of PoliticsÜber den Mechanismus einer Euro-Bank bliebe also die Souveränität der Staaten gewährleistet.

Dieses System lässt sich direkt aus der jetzigen Situation heraus installieren. Wenige Änderungen sind notwendig.

Außerdem besorgen sich die Staaten nicht mehr Gelder über die freie Finanzwirtschaft.

Das macht die Staaten weniger anfällig für schlecht wirtschaftende Banken und die Staaten werden besser gegen das Wetten gegen Staaten, Währung und Anleihen geschützt.

Damit wandert das Schuldenproblem in die interne Angelegenheit der Euro-Bank und der EZB und belastet nicht mehr die freie Finanzwirtschaft. Hier ist vor allem die psychologische Komponente wichtig, denn: Die freie Finanzwirtschaft ist heute in erster Linie eine Art Wettbörse, die auf Vermutungen und Stimmungen reagiert. Die Wirklichkeit wird oftmals ausgeschlossen.

Ein gutes Beispiel ist der Börsenmarkt selber: Hysterisch reagiert man auf schlechte Nachrichten, weil man auf gute Nachrichten gewettet hat. Viele Werte an der Börse sind somit nichts anderes als Wertvermutungen und oft keine Darstellung des aktuellen Werts. Denn da jeder der erste bei einem guten Gewinn sein will, will jeder möglichst früh in hoffnungsvolle Werte einsteigen. Da der Kreis der Marktteilnehmer groß ist, muss man daher schon vor der möglicherweise guten Nachricht in den Wert einsteigen. Das ist nichts anderes als eine mehr oder weniger riskante Wette.

Die Euro-Bank kann an der EZB aufgehängt sein und steht in Konkurrenz zu den restlichen freien Banken. Die Euro-Bank kann sich dabei gerade zu Beginn über billige Gelder der EZB finanzieren. Statt also billige Gelder in die freie Bankwirtschaft zu spülen würde die EZB jene effektiver der Euro-Bank leihen. Die freie Bankwirtschaft kann sich selbstständig mit Geldern versorgen oder mit der Euro-Bank handeln.

Die EZB kontrolliert die Abrechnungen der Euro-Bank, denn die Regeln müssen eingehalten werden. Ein tägliches Verhandeln um Zinssätze in den politischen Gremien sei auszuschließen. Den Mechanismus der Zinsberechnung kann man natürlich auch anders gestalten. In diesem Beitrag geht es in erster Linie um das Prinzip.

Fazit: Es wäre sicherer, schneller und effektiver, eine Euro-Bank zu installieren statt mit Euro-Bonds weiter vom freien Markt diktiert zu werden. Staatsverschuldungen gehören heute nicht mehr in die freie Finanzwelt. Denn dort warten Menschen wir Soros, die den Mechanismus des Marktes durch ihre finanziellen Möglichkeiten (ob versteuert oder nicht) aushebeln und für eigene Ziele verwenden können.

Also entweder sorgt man dafür, dass einzelne Unternehmen oder Menschen nicht in diese Situation gelangen dürfen (was wohl unmöglich scheint) oder man nimmt die Staaten aus dem freien Kapitalmarkt heraus und nutzt über das Währungsmonopol die Möglichkeit, eine eigene Bank zu gründen.